#FYLOA: Wie du herausfindest, welches Kunstwerk in dein Wohnzimmer oder Büro passt

#FYLOA: Wie du herausfindest, welches Kunstwerk in dein Wohnzimmer oder Büro passt

„Ich finde das Bild wunderschön, aber es passt einfach nicht in mein Wohnzimmer!“ höre ich gelegentlich auf Messen. Ja, stimmt, so ein Bild muss nicht nur faszinieren, sondern auch irgendwie an einen bestimmten Platz passen. Ein Kunstwerk kann ein Zimmer oder Konferenzraum deutlich aufwerten, kann seinen Charakter unterstreichen. Außerdem sagt es viel über die Persönlichkeit seines Besitzers aus.

Am besten misst man den Platz aus, wo das Bild hängen soll. Viele Bilder wirken in großem Format am besten, aber es muss gut passen und Luft haben. Dann ist zu überlegen, wie die Lichtbedingungen dort sind. Ist es eine stark beleuchtete Wand, ist eine matte Oberfläche von Vorteil. Ist die Umgebung eher dunkel, ist eventuell das Anbringen von Spots erforderlich um das Werk in Szene zu setzen. Farbe und Stil sollten das Decor entweder ergänzen oder komplementär sein, also so gegensätzlich, dass es sich hervorhebt. Zum Beispiel könnte ein weiß dominierter Raum mit einem kontrastreichen Schwarz-Weiß-Bild ausgestattet werden oder einen leuchtend-rotem Werk. Ein weiterer Punkt ist der Rahmen. Drucke auf Alu oder Acrylglas oder Leinwände kommen zwar auch ohne Rahmen aus, aber oft wird der wertige Eindruck gewünscht, der zum Beispiel durch den schwebenden Effekt eines Schattenfugenrahmens entsteht. Holzrahmen passen gut, wenn die Möbelstücke aus Holz sind.

Möchte man mehrere Bilder anbringen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Die heute sehr beliebte Petersburger Hängung verbindet unterschiedliche Bilder unterschiedlicher Größe zu einem geordnetem Chaos. Verbindende Elemente sind hier entweder ein gleicher Rahmen, Passepartouts oder ähnliche Formate oder Inhalte. In der Reihenhängung werden mehrere Bilder gleicher Größe auf einer Höhe platziert. In Räumen mit niedrigen Decken empfiehlt sich die Kantenhängung, die sich an einer imaginären Mittellinie ausrichtet. Wer Bilder nur an die Wand auf den Boden stellt, sollte dies vor allem mit großen Formaten und starken Motiven tun, damit die Wirkung des Bildes nicht verloren geht. Ebenfalls sehr beliebt sind wandschonende und flexible Bilderleisten, auf die die Bilder gestellt werden. Ganz klar: je nach Raumgröße und Ambiente gibt es viele Möglichkeiten. Am besten berät man sich mit dem Künstler selbst 😉

 


Dieser Post ist Teil der Serie “Follow your Love of Art #FYOLA”.
Wenn du auf dem Laufenden bleiben willst, trag’ dich hier in meinen Newsletter ein!

Weiterlesen:

Die 9 schönsten Hängungen für Bilder – Whitewall
Wie du in 5 Schritten eine Kunstgalerie findest, die zu dir passt – Beuteltierart
Das perfekte Arrangement – Whitewall
Wall Art Size Guide – Wayfair

 

Diese Website verwendet Cookies um dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Bitte akzeptiere um fortzufahren. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen